Zum Hauptinhalt springen

Nach Nationalbankverlust: Muss der Kanton Zürich jetzt sparen?

Weil die Nationalbank kein Geld ausschüttet, rutscht der Kanton Zürich in die roten Zahlen. Jetzt fordern bürgerliche Politiker nicht nur ein Extra-Sparpaket, sondern weiter gehende Massnahmen.

Pascal Unternährer
Keine Ausschüttung: Die SNB verteilt keine Gewinnbeteiligung an Bund und Kantone. (Im Bild eine PR-Aktion der Initianten für ein bedingungsloses Grundeinkommen.)
Keine Ausschüttung: Die SNB verteilt keine Gewinnbeteiligung an Bund und Kantone. (Im Bild eine PR-Aktion der Initianten für ein bedingungsloses Grundeinkommen.)
Peter Klaunzer/Keystone

Das ist kein guter Start ins Zürcher Finanzjahr 2014. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) schüttet erstmals seit 22 Jahren kein Geld an Bund und Kantone aus. Damit kippt das Budget des Kantons. Aus dem schönen Plus von 57 Millionen wird ein Defizit von 60 Millionen, da budgetierte Einnahmen von 117 Millionen fehlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen