Neues Open Air beim Landesmuseum

Im Innenhof des Museums wird es im nächsten Sommer wieder Livemusik geben. Es ist aber nicht das Festival «Live at Sunset», das zurückkehrt.

Diese Konzertreihe kommt nicht zurück: Das «Live at Sunset» 2003 im Hof des Landesmuseums. Bild: TA

Diese Konzertreihe kommt nicht zurück: Das «Live at Sunset» 2003 im Hof des Landesmuseums. Bild: TA

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Innenhof des Landesmuseums ist eine neue Konzertreihe geplant. Laut der Medienstelle des Museums ist noch nicht spruchreif, wer das Open Air veranstalten wird. Aus Insiderkreisen heisst es, die Veranstaltung namens Unique Moment» dauere vier Tage und finde im Juni statt, dahinter stehe die Zürcher Musikagentur Gadget. Bei Gadget wollte niemand dazu Stellung nehmen.

Es sieht also aus, als würde die Geburtsstätte des Zürcher Open Airs Live at Sunset, das wegen des Museumsumbaus 2008 auf den Dolder umzog, künftig von einem anderem Veranstalter besetzt. Sunset-Veranstalter Hanswalter Huggler stört das nicht. «Wir haben eine entsprechende Anfrage des Landesmuseums abgelehnt.» Auf der Eisbahn gebe es mehr Platz und keine Anwohner, die sich über Lärm beklagten. Deshalb ist der Dolder auch in Zukunft Hugglers erste Wahl.

Live at Sunset soll wieder stattfinden

Das Live at Sunset findet im kommenden Jahr voraussichtlich wieder statt, nachdem es in diesem Jahr aus finanziellen Gründen ausfiel. «Die Gagen für die Bands übersteigen mehr und mehr unsere Möglichkeiten», erklärten die Veranstalter. Die Forderungen der Künstler hatten ständig zugenommen. Um finanziell über die Runden zu kommen, hätte Huggler die Ticketpreise um 100 Franken anheben müssen. Niemand sei bereit, 160 Franken für einen Stehplatz zu zahlen, sagte er damals.

Jetzt zeigt er sich «zuversichtlich», dass es im kommenden Jahr wieder klappt mit der Durchführung. Definitiv bestätigen will er es aber noch nicht; es würden noch Bewilligungen ausstehen. Während der Zwangspause hat Huggler nach Lösungen gesucht, wie er sein Open Air weiterführen könnte. Eine Möglichkeit wäre, das Festival zu redimensionieren. Gibt es ein entsprechendes neues Konzept? «Ja, wir haben es angepasst, es ist jetzt flexibler», sagt Huggler. Mehr will er nicht preisgeben.

Erstellt: 16.12.2016, 10:53 Uhr

Artikel zum Thema

Die Zürcher sind festivalmüde

Grosse Konzert-Events wie das Zürich Openair oder Live at Sunset waren dieses Jahr so schlecht besucht wie schon lange nicht mehr. Es gibt aber auch Gegenbeispiele. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Es ist immer Zeit, Danke zu sagen

Erst die Gönner machen die Arbeit der Krebsliga möglich. Der Tag des Testaments bietet Gelegenheit darüber zu sprechen, wie wir anderen etwas Gutes tun können.

Kommentare

Blogs

Geldblog Georg Fischer fährt Achterbahn

«Wir leben so, dass wir später nichts bereuen»

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Was für eine Aussicht: Ein Mountainbiker macht Rast auf dem Gipfel des Garmil. Im Hintergrund sieht man die Churfirsten und die Alviergruppe. (13. September 2019)
(Bild: Gian Ehrenzeller) Mehr...