Zum Hauptinhalt springen

«New York Times» meets Küsnacht

Eine Reporterin aus den USA hat die Goldküste besucht. Genauer: das Château Algonquin. Noch genauer: dessen berühmte Bewohnerin – Tina Turner.

Magnet Château Algonquin: An der Hochzeit von Tina Turner und Erwin Bach war die Villa in Küsnacht der Treffpunkt des internationalen Showbusiness.
Magnet Château Algonquin: An der Hochzeit von Tina Turner und Erwin Bach war die Villa in Küsnacht der Treffpunkt des internationalen Showbusiness.
Doris Fanconi

Es ist ein Monumentalbericht, den die «New York Times» Tina Turner widmet. Anlass für den Besuch im «Swiss Chateau» der Sängerin ist die Produktion «Tina: The Tina Turner Musical», welche demnächst am Broadway Premiere hat. Und so kam also die Reporterin über den Ozean nach Küsnacht angereist – wohlgemerkt: nach Küsnacht mit ü-Pünktchen, auch im amerikanischen Original. Ein Triumph des orthografischen Respekts!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.