Kaum Support für Köppel aus der Wirtschaft

Der Vorstand des KMU- und Gewerbeverbandes Kanton Zürich gibt offiziell keine Empfehlung für SVP-Kandidat Roger Köppel ab.

Erhält kaum Unterstützung von den Verbänden: Roger Köppel. Foto: Peter Schneider (Keystone)

Erhält kaum Unterstützung von den Verbänden: Roger Köppel. Foto: Peter Schneider (Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Neben dem Bauernverband geben auch Personal- und Wirtschaftsverbände Empfehlungen für die Ständeratswahlen ab. Bereits einen Entscheid getroffen hat der Vorstand des KMU- und Gewerbeverbandes Kanton Zürich (KGV), und zwar für ein Zweierticket mit FDP-Kandidat Ruedi Noser und CVP-Kandidatin Nicole Barandun. Beide sind Mitglied im Gewerbeverband, Barandun ist sogar Präsidentin des Stadtzürcher Gewerbeverbandes.

SVP-Kandidat Roger Köppel bekommt vom KGV keinen offiziellen Support. «Das ist kein Entscheid gegen Köppel, sondern einer für Noser und Barandun», sagt Geschäftsleiter Thomas Hess. Diese beiden seien hervorragend qualifiziert und würden die Interessen des Gewerbes am besten vertreten.

KGV empfiehlt acht Kandidaten

Bei den Nationalratswahlen empfiehlt der KGV acht Spitzenkandidaten aus unterschiedlichen Parteien. Natürlich ist auch der bisherige Nationalrat Hans-Ulrich Bigler (FDP) darunter, der Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes. Dazu kommen Nicole Barandun und Josef Wiederkehr (beide CVP), Dieter Kläy und Peter Vollenweider (beide FDP) und Jürg Sulser, Jacqueline Hofer und Bruno Walliser (alle SVP). Sie sitzen alle im Vorstand des KGV.

Dazu unterstützt der Verband weitere rund 30 bürgerliche Politikerinnen und Politiker, die das 7-Punkte-Programm des KGV unterstützen. Roger Köppel ist gemäss Hess auch hier nicht dabei. Der KGV hat rund 18'000 Mitglieder.

Unterstützerliste zu kurz

Der Vorstand der Zürcher Handelskammer wird ebenfalls eine Wahlempfehlung herausgeben. Allerdings steht dieser Entscheid noch aus. Beim Kaufmännischen Verband wird von den Ständeratskandidaten SP-Mann Daniel Jositsch unterstützt, der Präsident beim KV Schweiz ist und dazu Nik Gugger von der EVP.

Jositsch hat von allen Ständeratskandidaten auch die längste Unterstützerliste aufgeschaltet. Sie umfasst über 400 Namen. Bei Ruedi Noser sind es deutlich über 200 Namen. Auf der Homepage von SVP-Kandidat Köppel fehlte bis am Dienstagabend eine solche Liste. Es habe noch zu wenige Namen darauf, hiess es auf Anfrage bei seinem Sekretariat. Am Mittwochabend wurde die Unterstützerliste nun aufgeschaltet. Sie umfasst ebenfalls gut 200 Namen.

Erstellt: 06.08.2019, 23:43 Uhr

Artikel zum Thema

Roger Köppels Bauern-Problem

Der SVP-Ständeratskandidat möchte die Unterstützung des Bauernverbands. Wenn da bloss der Klimawandel nicht wäre. Mehr...

Alle reden, nur Köppel muss schweigen

1.-August-Reden sind für Politiker Gratispropaganda. In Wädenswil wurde Roger Köppel (SVP) ausgeladen. Mehr...

Das «Weltwoche»-Prinzip frisst seine Kinder

Kolumne Kolumnist Michael Hermann über die Öffnung der Schweizer Medien nach rechts. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Einkaufen, Marken sammeln und kuschelweiche Prämien sichern

Perfekt für kalte Wintertage: Bei jedem Einkauf Marken sammeln und gegen exklusive «Disney Winterzauber»-Prämien von Coop eintauschen!

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Abgetaucht: Ein Weihnachtsmann schwimmt anlässlich eines Werbeanlasses in einem Aquarium in Seoul. (4. Dezember 2019)
(Bild: Kim Hong-Ji ) Mehr...