Zum Hauptinhalt springen

Nur noch elf am Internetpranger

Bereits sechs FCZ-Hooligans haben sich gestellt – obschon das Fotoportal Flickr die Bilder gelöscht hatte.

Gewütet: Am Spiel FCB-FCZ vom 20. November verursachten Hooligans Schäden von rund 100'000 Franken. Sechs von ihnen haben sich nun gestellt.
Gewütet: Am Spiel FCB-FCZ vom 20. November verursachten Hooligans Schäden von rund 100'000 Franken. Sechs von ihnen haben sich nun gestellt.
Keystone

Zuerst dachten die Basler Behörden an einen Hackerangriff. Nachdem die Seite mit den 17 mutmasslichen Fussball-Hooligans am Freitag 46'000 mal angeklickt worden war, war die Verbindung mit dem bekannten Online-Bildportal flickr.com plötzlich tot. Am Abend dann tauchte ein Mail der deutschen Geschäftsstelle der Yahoo-Tochter auf: Die Internetsuche nach potenziellen Straftätern «widerspreche den Geschäftsvorstellungen». Einziger Hinweis in den Richtlinien: «Flickr ist ausdrücklich für den privaten Gebrauch bestimmt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.