Zum Hauptinhalt springen

Opfer von Winterthur kämpft ums Überleben

Bei der Schiesserei in Sennhof/Winterthur vom Dienstag ist eine Person lebensbedrohlich verletzt worden. Der mutmassliche Täter ist in Haft.

Die Polizei rückte am Dienstag mit einem Grossaufgebot nach Sennhof/Winterthur aus.
Die Polizei rückte am Dienstag mit einem Grossaufgebot nach Sennhof/Winterthur aus.
Leserreporter/20 Minuten

Bei einem Gewaltdelikt ist am Dienstagnachmittag in Sennhof (Gemeinde Winterthur) ein Mann schwer verletzt worden. Zwei Personen wurden verhaftet.

Gemäss dem momentanen Ermittlungsstand hat in einem Einfamilienhaus ein 47-Jähriger massiv auf einen 36-jährigen Mann eingewirkt und diesen dabei schwer verletzt. Es kam zu einer Schussabgabe. Das Opfer befindet sich in lebensbedrohlichem Zustand. Weder der mutmassliche Täter noch das Opfer sind am Tatort wohnhaft.

Beim mutmasslichen Täter handelt es sich um einen 47-jährigen Schweizer. Gegen ihn wurde durch die Staatsanwaltschaft IV Untersuchungshaft beantragt. Der zweite, kurz nach der Tat verhaftete Mann, ein 37-jähriger Schweizer, wurde im Verlauf des Mittwochs aus der Haft entlassen.

Der genaue Tathergang sowie das Motiv sind zurzeit nicht geklärt und werden durch die Staatsanwaltschaft IV sowie durch die Kantonspolizei Zürich untersucht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch