Verspätungen der S-Bahnen nach Totalausfall bei der Hardbrücke

Zwischen der Hardbrücke und dem Bahnhof Stadelhofen ging kurz vor dem Feierabenverkehr rund eine halbe Stunde nichts mehr.

Pendler am Bahnhof Stadelhofen mussten sich in Geduld üben. (Archiv)

Pendler am Bahnhof Stadelhofen mussten sich in Geduld üben. (Archiv)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr ist es beim Bahnhof Hardbrücke in Zürich zu einer Störung gekommen. Betroffen war die Strecke zwischen Zürich Hardbrücke über den S-Bahnhof im HB (Gleise 41 bis 44 ) bis nach Zürich Stadelhofen. Grund war eine Stellwerkstörung, die zwischen 15.55 Uhr und 16.20 Uhr zu einem 25-minütigen Totalausfall geführt hatte. Das bestätigte SBB-Mediensprecher Christian Ginsig auf Anfrage dieser Zeitung.

Kurz vor halb fünf Uhr rollte der Zugsverkehr wieder. Pendler müssen aber noch immer mit Verspätungen rechnen. Um 16.45 Uhr verkehrten die S-Bahnen mit circa 5 bis 15 Minuten Verspätung. Der Feierabendverkehr sollte laut Ginsig aber nicht sehr stark betroffen sein.

Während der Störung fielen die S3, S5, S7, S9, S11, S15, S16 und S21 streckenweise aus. Die S5 hielt ausserordentlich in Zürich HB Löwenstrasse und nicht an der Museumsstrasse. Ausserdem hielt die S12 ausserordentlich in Zürich Oerlikon/Wallisellen und ebenfalls nicht an der Museumsstrasse.

(nag/mac)

Erstellt: 06.03.2019, 16:47 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Traumpisten und Bilderbuchdörfer

In dem Bündner Hochtal können Feriengäste in der Nationalparkregion des Schweizerischen Nationalparks in eine intakte Welt eintauchen.

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Handarbeit: Schauspieler des Kote Marjanishvili Theaters in Tiflis während einer Probe des Tolstoi-Stücks «Die Kreutzersonate». (18. Februar 2020)
(Bild: Zurab Kurtsikidze) Mehr...