Planespotter im Sturmwind

Orkanwinde sind Gift für den Flugbetrieb – und liefern spektakuläre Bilder. Burglind ist jedoch selbst hartgesottenen Planespottern zu arg.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Um 12 Uhr hagelt es, der Wind bläst wie wild, einmal blitzt es sogar. Oder war das eine Täuschung? Garstiger könnte das Wetter nicht sein. Auf dem Flughafen Zürich geht nicht mehr viel, man sieht auch vom beliebten Heligrill-Standort in Rümlang nichts mehr.

Einige Männer beobachten das «Geschehen» von ihren Autos aus, keiner steht auf dem Beobachter-Wall. Einige sind wegen des A380 der Singapore-Airlines da, doch der riesige Flieger im Dock E macht keinen Wank, obwohl er schon lange hätte abfliegen sollen. Planespotter mit Megaobjektiv? Fehlanzeige.

Auch zuvor waren nur wenige da. Um 10.15 Uhr machte sich der einzige Fotograf bisher, Keystone-Mann Walter Bieri, auf zu anderen Standorten. Ein Anwohner schaute kurz vorbei, blieb aber nicht lange. Zwei Männer sicherten das Zelt neben dem Heligrill (der nicht geöffnet ist). Manchmal liegt es bedrohlich schief im Wind.

Zehn Durchstarts

Um 10.45 Uhr taucht der Erste mit einer Kamera auf. Es ist ein junger Mann, der mit seinem Vater unterwegs ist. Pascal Überegger knipst für ein Projekt an der Schule, und auch sonst fotografiert er gerne Flugzeuge. Das Duo aus Bäretswil war heute bereits in Oberglatt in der Nordanflugschneise, doch die Flieger landen von Osten her. Dort, an der Pistenschwelle in Kloten, hat Überegger ein paar spektakuläre Bilder schiessen können von etwas «gwagglig» anfliegenden Maschinen. Ein, zwei seien auch durchgestartet, berichtet Vater Marcel Überegger.

Zu riskant, deshalb Durchstart:

Durchstart am Flughafen: Eines von zehn Flugzeugen, die am Mittwoch nicht sofort landen konnten. (Video: Leserreporter)

Laut Auskunft des Flughafens sind bis 11 Uhr rund zehn Maschinen durchgestartet, vier Piloten wollten gar nicht in Zürich landen und sind auf andere Flughäfen ausgewichen. Ein Dutzend Flüge wurde bisher annulliert. Am Morgen herrschte Warnstufe 4. Bei einer Windstärke von 60 Knoten (etwas mehr als 110 km/h) wird Warnstufe 6 ausgerufen, was die temporäre Stilllegung des Flugbetriebs bedeutet.

Picknick im Kofferraum

Um 12.40 Uhr setzt sich der A380 der Singapore Airlines endlich in Bewegung. Er fliegt ohne Probleme nach Norden weg. Der anfliegende A380 der Emirates startet kurz darauf durch.

«Gwagglige» Klotener Landung von Osten:

Dieser Pilot hat die Winde ebenfalls gespürt, ist aber gelandet. (Video: Pascal Unternährer)

Dort, wo die Flieger an diesem Mittag landen, hat es deutlich mehr Volk als in Rümlang. Viele filmen die Landungen mit dem Handy. Der Parkplatz ist fast voll, man merkt, dass Ferien sind. Erwachsene mit Kindern sind da. Das Picknick wird zuweilen im Kofferraum des Autos verzehrt. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 03.01.2018, 13:09 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

TA Marktplatz

Kommentare

Blogs

Mamablog Die grosse Müdigkeit

Von Kopf bis Fuss Dünn, dünner, Victoria-Beckham-Model

Die Welt in Bildern

Zusammen Pferde stehlen?: Diese drei Isländer stecken ihre Köpfe auf der Pferdekoppel im deutschen Wehrheim zusammen. (16. Januar 2018)
(Bild: AP Photo/Michael Probst) Mehr...