Zum Hauptinhalt springen

«Plötzlich hatte es überall Hände»

Regina Frey hat sich den Orang-Utans auf Sumatra verschrieben. Dabei hat sich einst mehr für den Regenwald interessiert. Heute verkauft sie für den Schutz der Affen exklusiven Kaffee.

«In Indonesien galt ein kleiner Orang-Utan lange als Statussymbol»: Regina Frey im Affenhaus des Zoos Zürich.
«In Indonesien galt ein kleiner Orang-Utan lange als Statussymbol»: Regina Frey im Affenhaus des Zoos Zürich.
Sabina Bobst

Sie engagieren sich auf Sumatra für den Schutz der Orang-Utans. Wie wohl ist Ihnen beim Anblick der Tiere im Affenhaus des Zoos?

Grundsätzlich sehe ich alle Tiere lieber in der Freiheit, in ihren angestammten Lebensräumen. Auf der anderen Seite ist Bildung ein wichtiger Faktor im Tierschutz. Nehmen wir den Orang-Utan: Die Tiere faszinieren und wecken starke Emotionen, wenn man sie aus der Nähe sieht. Der Zoo zeigt, dass es sehr traurig wäre, wenn es keine Orang-Utans mehr gäbe, weil der Lebensraum der Tiere zerstört wird. Und man kann Missverständnisse ausräumen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.