Zum Hauptinhalt springen

Polizei vernimmt Jürg Jegge

Der bekannte Pädagoge wurde von der Kantonspolizei Zürich insbesondere zu noch nicht verjährten Missbrauchsfällen befragt.

Besuch von der Justiz: Am Dienstag, 11. April 2017, ist Jürg Jegges Haus in Rorbas durchsucht worden.
Besuch von der Justiz: Am Dienstag, 11. April 2017, ist Jürg Jegges Haus in Rorbas durchsucht worden.
Reto Oeschger
Jegges ehemaliger Schüler Markus Zangger (links) und Journalist Hugo Stamm hatten am 4. April 2017 ein Enthüllungsbuch mit Missbrauchsvorwürfen an die Adresse Jegges publiziert.
Jegges ehemaliger Schüler Markus Zangger (links) und Journalist Hugo Stamm hatten am 4. April 2017 ein Enthüllungsbuch mit Missbrauchsvorwürfen an die Adresse Jegges publiziert.
Walter Bieri, Keystone
Nun haben Fahnder Beweismaterial aus dem Haus Jegges sichergestellt.
Nun haben Fahnder Beweismaterial aus dem Haus Jegges sichergestellt.
Reto Oeschger
1 / 10

Jürge Jegge ist von der Kantonspolizei vernommen worden, wie Corinne Bouvard , die Mediensprecherin der Zürcher Oberstaatsanwaltschaft, gegenüber der «NZZ» bestätigte. Mit der Einvernahme sollte insbesondere geklärt werden, ob Jegge auch in Missbrauchsfälle involviert war, die noch nicht verjährt sind.

In der vergangenen Woche hat der bekannte Pädagoge und Autor den sexuellen Kontakt mit «etwas unter zehn» seiner Schüler in den 70er- und 80er-Jahren gestanden. Der Auslöser war ein Enthüllungsbuch von Markus Zangger, der als Kind von Jegge missbraucht worden war.

Bei einer Razzia in seinem Haus in Rorbas vergangene Woche war Jegge nicht anwesend.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch