Preise für Bauland im Kanton Zürich sinken

Statt 800 kostet der durchschnittliche Quadratmeter Bauland plötzlich nur noch 700 Franken. Das hat aber keinen Einfluss auf die Immobilienpreise.

Bauland ist rar im Kanton Zürich, aber auch nicht mehr so gefragt. Baugespanne am Dorfrand von Zumikon.

Bauland ist rar im Kanton Zürich, aber auch nicht mehr so gefragt. Baugespanne am Dorfrand von Zumikon. Bild: Urs Jaudas

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei den Bodenpreisen im Kanton Zürich könnte sich eine Trendwende abzeichnen: Die Preise für unbebautes Wohn-Bauland sind im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Ein Grundstück kostete im Schnitt noch 700 Franken pro Quadratmeter. Das sind 100 Franken weniger als im Vorjahr.

Auch Areale, auf denen Abbruchgebäude einem Neubau Platz machten, waren im Jahr 2018 deutlich günstiger zu haben als in den Jahren zuvor, wie aus einer Mitteilung des Kantons vom Mittwoch hervorgeht.

Preise für Immobilien steigen weiter

Ob damit tatsächlich eine Trendwende eingeläutet ist, wird sich aber erst in den kommenden Jahren zeigen. Gemäss Kanton könnte es sich auch um eine zufällige Schwankung handeln.

Auch die Zahl der verkauften Grundstücke ist gesunken: Im vergangenen Jahr wurden weniger als 300 unbebaute Grundstücke verkauft. Bis zum Jahr 2010 wechselten noch jeweils knapp 1300 Grundstücke den Besitzer.

Auf die Preise für Wohnimmobilien hatte die Abkühlung keinen Einfluss: Diese kennen seit Jahren nur eine Richtung – nach oben. Seit 2008 sind die Preise für Wohnungen und Einfamilienhäuser um 50 Prozent gestiegen. 2018 kostete ein Einfamilienhaus im Schnitt 1,8 Millionen Franken, eine Eigentumswohnung 930'000 Franken. (lop/sda)

Erstellt: 15.05.2019, 12:47 Uhr

Artikel zum Thema

Einfamilienhäuser gefragter denn je und so teuer wie nie

Die Nachfrage nach den eigenen vier Wänden ist gross. Warum das Einfamilienhaus kaum noch erschwinglich ist, die Wohnung hingegen schon. Mehr...

Wo die Mieten gesunken sind

In der Schweiz sind erstmals seit fünf Monaten die Mietpreise gefallen. Auch Eigentum ist leicht erschwinglicher geworden. Mehr...

Am meisten Platz haben Senioren, am wenigsten junge Familien

Neue Zahlen zeigen, wie viel Wohnraum Schweizerinnen und Schweizer haben und wer Eigentum besitzt. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Blogs

Geldblog So investieren Sie den Göttibatzen optimal

Sweet Home Einfach speziell

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...