Zum Hauptinhalt springen

Putzen statt herumhängen

In Uster besuchen alle Asylsuchenden einen täglichen Deutschkurs. Nun möchte die Stadt auch, dass sie arbeiten – zumindest die Männer.

Auf der Insel Ufenau beteiligten sich im März Flüchtlinge im Rahmen eines Beschäftigungsprogramms an der Uferpflege. Uster will solche Einsätze nun für alle. Foto: Thomas Egli
Auf der Insel Ufenau beteiligten sich im März Flüchtlinge im Rahmen eines Beschäftigungsprogramms an der Uferpflege. Uster will solche Einsätze nun für alle. Foto: Thomas Egli

Usters Flüchtlinge sollen nicht aus Langeweile am Bahnhof herumhängen. Stattdessen will sie die Stadt ab Juni für Arbeiten einspannen – und ihnen so gleich von Beginn weg eine Tagesstruktur geben. Dies ist der zweite Schritt einer Integrationsstrategie. Den ersten machte Uster bereits Anfang Jahr, als die Stadt flächendeckende Deutschkurse einführte. Seither lernen alle erwachsenen Asylsuchenden die hiesige Sprache – jeweils vormittags zwischen 9 und 11 Uhr, von Montag bis Freitag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.