Todesschütze war bekannter Wirt im Säuliamt

Der 83-jährige Mann, der im Spital Affoltern am Albis seine gleichaltrige Ehefrau erschoss und sich nachher gerichtet hatte, war ehemaliger «Central»-Wirt.

Im Spital Affoltern am Albis erschoss ein 83-Jähriger seine gleichaltrige Frau im Bett.

Im Spital Affoltern am Albis erschoss ein 83-Jähriger seine gleichaltrige Frau im Bett. Bild: TA/Samuel Schalch

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Ehedrama in der Nacht auf Mittwoch im Spital in Affoltern am Albis war kein eigentliches Tötungsdelikt. Die Frau war nicht mehr ansprechbar, und der Mann wollte seiner pflegebedürftigen Frau ein längeres Leiden ersparen.

Die Frau war um Weihnachten herum ins Spital gebracht worden. Sie war bewusstlos. Ihr Ehemann war tagelang im Krankenzimmer gewesen und hat quasi im Spital gelebt. Laut einer Sprecherin des Spitals hat sich der 83-Jährige an der Pflege seiner gleichaltrigen Frau in liebevoller Art beteiligt.

Weiter sagte die Spitalsprecherin, dass der Mann nicht um Mitternacht ins Spital eingedrungen sei, sondern dass er im Zimmer seiner Frau ein Zusatzbett hatte. Er war also ein Gast des Spitals. Weitere Informationen zum Fall machte die Sprecherin aus Gründen des Patientenschutzes nicht.

Der Mann hatte laut «Blick» zusammen mit seiner Ehefrau das Restaurant «Central» in Affoltern am Albis geführt. Der Mann war auch Metzger und betrieb eine eigene Schlachterei und Metzgerei. Die Spezialität waren einst die riesigen Fleischportionen zu moderaten Preisen. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 11.01.2018, 12:57 Uhr

Artikel zum Thema

Rentner erschiesst seine Ehefrau im Spitalbett

Ein 83-Jähriger tötet seine gleichaltrige Frau und richtet sich danach selbst. Das Motiv blieb vorerst unklar. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Überraschen Sie mit kaltem Kaffee

Die heissen Tage sind zurück. Und mit ihnen die Lust auf erfrischende Getränke. Ein kalter Kaffee wird auch die anspruchsvollsten Geniesser begeistern und in regelrechte Baristas verwandeln.

Blogs

Mamablog Geschlechtervorbilder werden überschätzt

Tingler Verstehen Sie Melania?

Die Welt in Bildern

Dürre: Ein Teich in der Nähe der texanischen Ortschaft Commerce ist vollständig ausgetrocknet. Für die nächsten zehn Tage werden in der Region Temperaturen von mehr als 37.7 Grad erwartet. (16.Juli 2018)
(Bild: Larry W.Smith/EPA) Mehr...