Zum Hauptinhalt springen

Russin mit 130'000-Franken-Ring geschnappt

Die Frau wollte den Ring durch den Zoll am Zürcher Flughafen schmuggeln. Aber nicht versteckt, sondern offen sichtbar am Finger.

Auch ihr Ehemann trug Preziosen auf sich. Er hatte eine goldene Skulptur im Wert von 6500 Franken im Handgepäck. Dessen ungeachtet hatten die beiden den grünen Ausgang mit dem Schild «nicht anzumelden» benutzt, wie die Eidg. Zollverwaltung am Dienstag mitteilte. Schweizer Grenzwächter kontrollierten das Ehepaar dennoch - und wurden fündig.

Weil sich herausstellte, dass der Mann der Besitzer beider Stücke war, eröffnete das Zollinspektorat nur gegen ihn ein Strafverfahren, wie Gabriela Walser, Sprecherin des Kommandos Grenzwachtregion VII auf Anfrage sagte. Er musste 23'000 Franken hinterlegen - dabei dürfte es laut Walser wohl auch bleiben. Zudem musste er die 10'300 Franken Einfuhrabgaben bezahlen.

SDA/tif

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch