Zum Hauptinhalt springen

S-Bahn-Kollision: 17 Verletzte, Strecke noch länger gesperrt

Zwischen Winterthur und Schaffhausen prallten zwei Züge ineinander. Von den knapp 300 Passagieren wurden über ein Dutzend verletzt. Experten und Staatsanwaltschaft untersuchen den Unfall.

Unfall zwischen Schaffhausen und Neuhausen am Rheinfall: Zwei Züge, eine S11 sowie eine S33 (Thurbo), kollidierten heute kurz nach 7.30 Uhr.
Unfall zwischen Schaffhausen und Neuhausen am Rheinfall: Zwei Züge, eine S11 sowie eine S33 (Thurbo), kollidierten heute kurz nach 7.30 Uhr.
Pascal Unternährer
Die Kollision ereignete sich im Bereich einer Weiche.
Die Kollision ereignete sich im Bereich einer Weiche.
Grafik TA
Für sie stehen nun Ersatzbusse im Einsatz. Diese werden die Strecke während des ganzen Tages befahren. Der Bahnhof Neuhausen bleibt sicher bis Betriebsende für den Bahnverkehr gesperrt. Ob die Strecke morgen Freitag wieder befahren werden kann, ist zurzeit noch unklar.
Für sie stehen nun Ersatzbusse im Einsatz. Diese werden die Strecke während des ganzen Tages befahren. Der Bahnhof Neuhausen bleibt sicher bis Betriebsende für den Bahnverkehr gesperrt. Ob die Strecke morgen Freitag wieder befahren werden kann, ist zurzeit noch unklar.
Pascal Unternährer
1 / 16

Heute Morgen kurz nach 7.30 Uhr prallten auf der Strecke zwischen Winterthur und Schaffhausen zwei Züge ineinander. Beim Unfall in der Nähe des Bahnhofs Neuhausen am Rheinfall sind ein Thurbo und ein Doppelstock-Zug der S-Bahn zusammengestossen. Bei der seitlichen Frontalkollision ist die Lokomotive der S 11 entgleist. Wie die Rettungskräfte vor Ort mitteilten, wurden 17 Personen verletzt, sechs davon schwerer verletzt. Insgesamt mussten neun Personen mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.