Zum Hauptinhalt springen

Schüler mussten aus Angst vor Augenschäden drinnen bleiben

Diverse Schulen sind einer Empfehlung des Stadtzürcher Schulamts gefolgt und liessen die Kinder heute während der Sonnenfinsternis nicht raus. Die Enttäuschung war gross.

Die Sorge der Schulen: Wer mit unzureichendem Schutz wie einer eingeschwärzten Folie direkt ins Licht schaut, schädigt die Netzhaut.
Die Sorge der Schulen: Wer mit unzureichendem Schutz wie einer eingeschwärzten Folie direkt ins Licht schaut, schädigt die Netzhaut.
Keystone

Heute Morgen konnte in der Schweiz eine Sonnenfinsternis beobachtet werden – ein aufregendes Ereignis, gerade für Kinder. Viele Zürcher Primarschüler und Kindergärtner verpassten es jedoch: Das Schulamt der Stadt Zürich warnte vor dem direkten Blick in die Sonne und empfahl seinen 110 Schulen und Kindergärten, die Kinder während der 10-Uhr-Pause möglichst im Innenraum zu beschäftigen und die Pause zu verlegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.