Zum Hauptinhalt springen

«Die Kinder wissen: Beim Schlegel muss man sich benehmen»

Schulabwarte wie Jürg Schlegel werden in Zürich seltener. Seit 31 Jahren wohnt und arbeitet er im Schulhaus in Horgen. Doch die Dienstwohnungen verschwinden.

Salome Müller
Die Schule ist ihr «Ein und Alles»: Das Hauswartehepaar Jürg und Ursina Schlegel im Schulhauskeller. Fotos: Reto Oeschger
Die Schule ist ihr «Ein und Alles»: Das Hauswartehepaar Jürg und Ursina Schlegel im Schulhauskeller. Fotos: Reto Oeschger

«De Schlegel», sagt Jürg Schlegel manchmal, wenn er sich selber meint. Er sieht sich dann, wie die Schülerinnen und Schüler ihn sehen: als vertraute Autoritätsperson. «Wenn die Teenies am Wochenende wieder zum Schlegel kommen», erzählt er mit frohem Gesicht, «und nachts auf dem Pausenplatz rauchen, kiffen, saufen.» Dann steige er halt aus dem Bett und verlasse um zwei Uhr morgens seine Wohnung. Sie liegt gleich neben dem Schulhaus Rotweg in Horgen und grenzt an den Pausenplatz. Schlegel ist der Schulabwart. Schlegel ist immer im Dienst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen