Selbstunfall im Gubristtunnel

Der Autolenker zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu. Eine Fahrbahn musste gesperrt werden.

Unfall im Tunnel: Der Lenker des Autos wurde schwer verletzt.

Unfall im Tunnel: Der Lenker des Autos wurde schwer verletzt. Bild: Leserreporter 20 Minuten

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kurz nach 22 Uhr kam es im Gubristtunnel auf der A1 Richtung St. Gallen zu einem Selbstunfall. Gemäss Angaben der Kantonspolizei Zürich sei ein Autolenker in der Nähe einer Notnische verunglückt. Die genaue Unfallursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Autolenker zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Weitere Personen kamen allerdings nicht zu Schaden.

Eine Fahrspur des Tunnels musste zwischenzeitlich gesperrt werden. Längere Staus habe es aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens nicht gegeben, heisst es bei der Kantonspolizei auf Anfrage. Inzwischen ist der Gubristtunnel wieder normal befahrbar.

Erstellt: 31.12.2018, 08:58 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Blogs

Geldblog Was kostet mich ein AHV-Vorbezug?

Never Mind the Markets Droht ein Wachstumsstopp?

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...