Zum Hauptinhalt springen

Serien-Brandstifter ist eine junge Frau

Eine 15-Jährige soll für mehrere Brände in der Stadt Zürich verantwortlich sein. Die Polizei hat sie in der Nähe eines Tatorts verhaftet. Sie ist in einigen Fällen geständig.

Brandserie hielt die Feuerwehr Zürich auf Trab: Unter anderem brannte es an der Zypressenstrasse. (23. November 2012)
Brandserie hielt die Feuerwehr Zürich auf Trab: Unter anderem brannte es an der Zypressenstrasse. (23. November 2012)
Fabian Keiser, Leserreporter

Am Freitagabend hat die Stadtpolizei Zürich, nach einem Brand in einer Liegenschaft an der Seebahnstrasse, eine tatverdächtige Jugendliche festgenommen. Das teilt die Polizei heute Dienstag mit. Die 15-Jährige hat gestanden, verschiedene Feuer gelegt zu haben.

Zwischen dem 23. und 25. November 2012 kam es zu mehreren Brandstiftungen in den Stadtkreisen 3 und 4. Aus diesem Grund taten sich Staatsanwaltschaft, Kantons- und Stadtpolizei Zürich zusammen und intensivierten ihre Fahndungen. Wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt, wurde zudem in den betroffenen Quartieren die sichtbare Polizeipräsenz erhöht und die Bevölkerung mit einem Flugblatt sensibilisiert.

Kurz vor 21.30 Uhr kam es am vergangenen Freitag zu einem Brand an der Seebahnstrasse 177. Im Innern eines Mehrfamilienhauses brannte ein Container. Der Feuerwehr gelang es rasch, die Flammen zu löschen. Nach ersten Abklärungen ging die Polizei auch in diesem Fall von Brandstiftung aus. Ein Patrouille der Stadtpolizei kontrollierte unweit vom Tatort einen Mann und eine junge Frau. Beide wurden für weitere Abklärungen in eine Polizeiwache geführt.

15-Jährige kommt für weitere Brände in Frage

Der Mann wurde kurz nach der Überprüfung wieder entlassen. Weil die Polizei bei der Jugendlichen «verdächtige Objekte» sicherstellte, erhärtete sich der Verdacht, dass die 15-Jährige etwas mit dem Brand zu tun haben könnte. Sie wurde festgenommen und der Jugendanwaltschaft Zürich-Stadt zugeführt.

Im Rahmen einer ersten Befragung zeigte sie sich geständig, die Brände in der Umgebung des Albisriederplatzes gelegt zu haben.« Es besteht der dringende Verdacht, dass die Festgenommene nicht nur für die Brandstiftungen zwischen dem 23. und 25. November in den Stadtkreisen 3 und 4 verantwortlich ist, sondern auch für mehrere Brandstiftungen in den vergangenen Monaten in Zürich-Nord in Frage kommt», teilt die Polizei mit. Weiter Abklärungen sind im Gange.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch