Zum Hauptinhalt springen

So können Familienväter zu Mördern werden

In Affoltern am Albis tötet ein Mann seine Frau, die beiden Söhne und sich selbst. Ein Kriminalpsychologe erklärt, was mögliche Motive hinter solchen Fällen sind.

In diesem Mehrfamilienhaus in Affoltern am Albis hat am 19. Juli ein Vater seine Frau und seine zwei Söhne ermordet.
In diesem Mehrfamilienhaus in Affoltern am Albis hat am 19. Juli ein Vater seine Frau und seine zwei Söhne ermordet.
Ennio Leanza

Jens Hoffmann, am vergangenen Freitag hat ein Mann seine Frau und die zwei Söhne ermordet und anschliessend Suizid begangen. Was bringt einen Vater zu einer solchen Tat?

Dafür gibt es unterschiedliche Motive. Oftmals haben die Täter zuvor in einer Krise gesteckt – beispielsweise am Arbeitsplatz, oder weil sie sich in eine andere Frau verliebt haben. Sie können an einen Punkt gelangen, an dem sie glauben: Wenn sie selbst untergehen, soll auch gleich die ganze Welt mit ihnen versinken. Manche gelangen zur Überzeugung, dass mit ihrem Untergang auch das Leben der Familie nicht mehr lebenswert sei. Und so seltsam es klingen mag, manchmal folgen Täter auch einer Fantasie, dass im Jenseits alles gut und die Familie da in Frieden wieder vereint sein wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.