Zum Hauptinhalt springen

«Sie hat Blocher geschmeichelt»

Die Zürcher SVP hat die 24-jährige Anita Borer auf Platz zwei der Nationalratsliste gehievt. Der Entscheid wird parteiintern scharf kritisiert – die junge Frau gefalle vor allem Christoph Blocher.

Gestern Abend beschloss der Kantonalvorstand der Zürcher SVP, dass nach dem Parteistrategen Christoph Blocher die wenig bekannte Anita Borer in den Nationalrat einziehen soll. Die Parteispitze setzte die 24-Jährige aus Uster auf Platz zwei der Kandidatenliste – und vergraulte damit altgediente Mitglieder, welche sich seit langen Jahren für die SVP einsetzen, nun aber nicht auf den vorderen Plätzen stehen.

Borer ist nicht nur jung und zielstrebig, als Präsidentin der Jungen SVP leistete sie auch viel Arbeit für die Partei. «Doch ihr fehlt Parlamentserfahrung und eine breite Unterstützung an der Basis», wie ein SVP-Mitglied gegenüber Tagesanzeiger.ch sagte, das sich nicht mit Namen zitieren lässt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.