Zum Hauptinhalt springen

Zürichs Sozialinspektoren könnten die Ersten sein

Wie die Stadt Zürich Sozialhilfemissbrauch aufdecken will – und damit eine Pionierrolle im Einsatz von Sozialdetektiven einnehmen könnte.

Im Zürcher Rathaus fällt am Mittwochabend ein Entscheid, der heftige Reaktionen auslöst: Es geht um die Überwachung von Sozialhilfebezügern. Gestritten wird, als gehe es um alles oder nichts. Jetzt oder nie. Dabei erfindet Zürich, wenn man es genau nimmt, die Sozialinspektoren gerade zum dritten Mal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.