Zum Hauptinhalt springen

Stadtzürcher können Kunsthaus kritisieren

Ab morgen Mittwoch dürfen Herr und Frau Zürcher der Stadt sagen, was sie von der Erweiterung des Zürcher Kunsthauses halten. Der Gestaltungsplan liegt 60 Tage öffentlich auf.

Kunst statt Schule: Das Kunsthaus soll erweitert werden.
Kunst statt Schule: Das Kunsthaus soll erweitert werden.
pd

Dadurch würden mögliche Einwendungen gesammelt, bearbeitet und für den Gemeinderat in einem Bericht zusammengefasst, teilt der Stadtrat heute mit. Die Bemerkungen aus der Bevölkerung könnten zwar in den Gestaltungsplan einfliessen, seien aber kein Rechtsmittel.

Der Erweiterungsbau des britischen Architekten David Chipperfield soll insgesamt 180 Millionen Franken kosten und 2015 eröffnet werden. Dadurch sollen die Platzprobleme des 1910 erbauten Kunsthauses gelöst werden.

SDA/ep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch