Zum Hauptinhalt springen

Streit der Luftretter: «Der Regierungsrat hat unüberlegt gehandelt»

Die Aargauer Regierung hat im Luftstreit dem TCS gegenüber der Rega den Vorzug gegeben. SP-Grossrat Martin Brügger wirft ihr vor, sie habe die Rechnung ohne die Fachleute gemacht.

Pia Wertheimer
Konkurrenten in der Luftrettung: Die Helikopter des TCS und der Rega.
Konkurrenten in der Luftrettung: Die Helikopter des TCS und der Rega.
TCS/Keystone

Der Aargauer Regierungsrat stösst die Ärzte des Kantonsspitals Aarau (KSA) vor den Kopf. Das geht aus einem Schreiben, welches Redaktion Tamedia vorliegt, hervor. Darin schreibt Andreas Huber, Chefarzt und Präsident der Ärztekonferenz: Es sei unverständlich, dass das Departement Gesundheit und Soziales die Experten des KSA in einer solchen Sache nicht a priori kontaktiert habe (wir berichteten). Huber meint damit den Regierungsratsbeschluss, bei Notfällen dem TCS-Helikopter, der von der Alpine Air Ambulance (AAA) betrieben wird, gegenüber der Rega den Vorzug zu geben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen