Zum Hauptinhalt springen

Stunk in der grössten Baugenossenschaft der Schweiz

Der Vorstand der Allgemeinen Baugenossenschaft Zürich (ABZ) will eines seiner Mitglieder loswerden. Geschieht dies nicht, droht er mit dem Rücktritt sämtlicher anderer Vorstandsmitglieder.

Blockierter Vorstand: Siedlung der ABZ an der Zürcher Binzmühlestrasse.
Blockierter Vorstand: Siedlung der ABZ an der Zürcher Binzmühlestrasse.
Keystone

Die diesjährige Generalversammlung der ABZ am 24. Juni hat es in sich: Die rund 700 Genossenschafter müssen nämlich darüber befinden, ob das Vorstandsmitglied Michael Besmer aus dem neunköpfigen Gremium zurücktreten muss. Dies schreibt das «P.S.» in seiner aktuellen Ausgabe. Schon in der Einladung zur GV macht der Vorstand klar: «Alle gewählten Vorstandsmitglieder beantragen (…) die Abwahl des vor zwei Jahren gewählten Michael Besmer. Die Grundlagen einer guten Zusammenarbeit sind aus ihrer Sicht nicht mehr gegeben.» Sollte die Abwahl nicht stattfinden, so kündigt der Vorstand an, werde er geschlossen zurücktreten. Einzig der städtische Vertreter, Kuno Gurtner enthielt sich der Stimme und tritt auf keinen Fall zurück, da er vom Stadtrat in den Vorstand delegiert wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.