Zum Hauptinhalt springen

Swisscom-Panne: Über 10'000 kantonale Angestellte konnten kaum arbeiten

Bei Wartungsarbeiten legte die Swisscom das Netz der kantonalen Verwaltung lahm. Nun muss der Telecomkonzern für den Schaden aufkommen.

Zwischen 10'000 und 13'000 kantonalen Angestellten machte die Swisscom gestern Montag das Arbeiten schwer. Weil das Computersystem abgestürzt war, konnten sie keine E-Mails empfangen oder auf interne Datensätze und Dokumente zugreifen, wie der «Landbote» in seiner aktuellen Ausgabe berichtet.

Die Swisscom bestätigte gestern Montagabend gegenüber der Zeitung, dass es während Wartungsarbeiten am Sonntag zum Absturz des Leunets, wie das Netz der Kantonsverwaltung heisst, kam. Betroffen waren vor allem internetbasierte Dienste. Die Panne wird für die Swisscom voraussichtlich Kosten zur Folge haben. Gemäss ihrem Vertrag mit dem Kanton ist sie für die entstandenen Schäden haftbar.

System läuft wieder

Heute Dienstag läuft das System wieder einwandfrei. Wie die NZZ berichtet, sei der Schaden bis Montagabend um 19 Uhr behoben gewesen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch