Zum Hauptinhalt springen

Temporausch in Papas Auto

Ein 20-Jähriger ist am Dienstagabend in Zürich von der Polizei erwischt worden, als er mit 70 Kilometern pro Stunde durch eine Tempo-30-Zone bretterte.

In dieser Strasse ging der junge Raser der Polizei ins Netz. Bild: Google Maps
In dieser Strasse ging der junge Raser der Polizei ins Netz. Bild: Google Maps

Klar, der junge Mann war offensichtlich nicht der einzige, der sich keinen Deut um die erlaubte Höchstgeschwindigkeit scherte. Als die Stadtpolizei am gestrigen Dienstagabend in einer Quartierstrasse in Zürich-Affoltern kontrollierte, ob sich die Autofahrer an die dortige Tempo-30-Vorschrift halten, musste sie während knapp zweier Stunden jeden Fünften verzeigen. Die Temposünder hatten aber maximal 15 km/h zu viel auf dem Tacho – alle bis auf einen.

Ein 20-jähriger Schweizer wurde mit 70 km/h gemessen, wie die Polizei heute mitteilte. Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, versuchte er mit seinem Auto zu entkommen. Die Polizisten fuhren ihm aber hinterher und stoppten ihn kurz darauf. Es zeigte sich, dass der junge Mann am Steuer sass, obwohl ihm der Führerausweis entzogen worden war. Das Auto hatte er seinem Vater entwendet. Jetzt befasst sich die Staatsanwaltschaft mit ihm.

SDA/hub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch