Zum Hauptinhalt springen

Tierquälerei ist keine Kleinigkeit

Was nützt uns das scheinbar beste Tierschutzgesetz der Welt, wenn dessen Strafbestimmungen nicht angemessen angewendet werden? Es braucht eine strafrechtliche Reaktion seitens der Behörden.

Die Schweiz hat angeblich das beste Tierschutzgesetz der Welt, doch Verstösse dagegen werden kaum geahndet. Foto: Keystone
Die Schweiz hat angeblich das beste Tierschutzgesetz der Welt, doch Verstösse dagegen werden kaum geahndet. Foto: Keystone

Ein Mann quält seinen zwei Monate alten Welpen absichtlich, indem er ihn in einen Rucksack gesteckt gegen Wände und den Boden schlägt. Wegen vorsätzlicher Tierquälerei wird er dafür vom Bezirksgericht Zürich mit gemeinnütziger Arbeit von 240 Stunden bestraft. Das Verschulden des Mannes, so der Richter, wiege «nicht mehr leicht».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.