Zum Hauptinhalt springen

Todesschüsse in Embrach: Täter war offenbar Waffennarr

Der 22-Jährige, der im Durchgangszentrum in Embrach einen Mann erschoss, lagerte laut Medienberichten mehrere Waffen in seiner Wohnung.

Der 22-jährige Schweizer, der am vergangenen Samstag im Durchgangszentrum Embrach einen Mann erschoss, war offenbar ein Waffennarr. Wie «Blick» in seiner heutigen Ausgabe schreibt, besass der junge Mann zwei Pistolen und ein Sturmgewehr. Die Waffen lagerte der Fitnessinstruktor in seiner Einzimmerwohnung, wie Nachbarn gegenüber der Zeitung angaben.

Ebenso führen diese aus, sie gingen von Eifersucht als Tatmotiv aus. So sei die serbische Freundin des Täters, die im Durchgangszentrum wohnt, immer wieder von anderen Bewohnern tunesischer Herkunft bedrängt worden. Der Schweizer lebte in unmittelbarer Nähe zum Durchgangszentrum.

Untersuchungshaft beantragt

Am Samstag kurz vor Mitternacht hatte der junge Schweizer auf dem Gelände des Durchgangszentrums einen 30-jährigen Mann erschossen. Die zuständige Staatsanwaltschaft macht zurzeit keine Angaben zum Tathergang oder zur Herkunft des Opfers. Für den 22--jährigen Schweizer wurde gestern ein Antrag auf Untersuchungshaft gestellt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch