Zum Hauptinhalt springen

Trübe Aussichten für den Fussball

Der Stadtrat lässt nach dem hauchdünnen Nein zum Stadion Zürich alle Hoffnung fallen, dass in absehbarer Zeit eine Fussballarena entsteht. Aber die Suche nach Alternativen hat schon begonnen.

Ein Fan versucht, GC-Präsident André Dosé (links) und Sportchef Dragan Rapic (Mitte) aufzumuntern.
Ein Fan versucht, GC-Präsident André Dosé (links) und Sportchef Dragan Rapic (Mitte) aufzumuntern.
Reto Oeschger

Auf dem Grossbildschirm schlägt Salatic eine Flanke. Im Bauch des Letzigrunds schaut niemand hin, weil alle auf einen Laptop starren. Auf dem Rasen liegen die Grasshoppers mit einem Tor vorne, auf der Website der Stadt mit 349 Stimmen hinten. Ein Resultat, das die Kreise 7 und 8 drehen könnten. Draussen reissen die Zuschauer die Arme in die Höhe – das zweite Tor, drinnen halten sie sich die Hände vors Gesicht. Der Zürichberg hat mit dem höchsten Anteil Nein-Stimmen den Hardturm versenkt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.