Über 500 Fälle von Lohndumping

Schwarzarbeit, Lohnunterbietung, Verstösse gegen Steuer- und Ausländerrecht: Die Bilanz der Zürcher Kontrollbehörde.

Verdienen sie genug Lohn? Arbeiter auf einer Baustelle in Zürich.

Verdienen sie genug Lohn? Arbeiter auf einer Baustelle in Zürich. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Kanton Zürich hat im vergangenen Jahr insgesamt 2203 in- und ausländische Arbeitgeber mit insgesamt 3790 Arbeitnehmern bezüglich Lohnunterbietungen kontrolliert. In 533 Fällen stellte sie Verstösse fest, wie das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) des Kantons Zürich am Dienstag mitteilt.

Im Vorjahr hatte die kantonale Tripartite Kommission (TPK) 2258 Arbeitgeber mit 4013 Arbeitnehmern kontrolliert. Dabei wurden in 428 Fällen Lohnunterbietungen festgestellt. Insgesamt 554 Verwaltungsbussen und 151 Dienstleistungsverbote verhängte das AWA als Kontrollinstanz der Personenfreizügigkeit 2017 gegenüber ausländischen Unternehmen und Selbstständigerwerbenden.

Bei der Bekämpfung von Schwarzarbeit wurden im Kanton Zürich im vergangenen Jahr 1584 Betriebe und 2904 Personen kontrolliert. Dabei wurden 130 Fälle von Schwarzarbeit aufgedeckt.

130 Fälle von Schwarzarbeit

Neben Betriebs- und Personenkontrollen ist das kantonale Kontrollorgan auch für Koordinationsaufgaben zuständig und leitet Verstösse und Verdachtsfälle den zuständigen Behörden weiter. Im Nachgang an diese Weiterleitungen erfolgten 255 Sanktionen im Ausländerrecht, 364 Sanktionen im Sozialversicherungsrecht und 68 Sanktionen im Quellensteuerrecht.

Gemäss Mitteilung zeigen die am Dienstag veröffentlichten Berichte des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco), dass im Kanton Zürich wirksam und effizient gegen Verstösse gegen die minimalen Arbeits- und Lohnbedingungen sowie gegen Schwarzarbeit vorgegangen werde. (sda/tif)

Erstellt: 12.06.2018, 14:40 Uhr

Artikel zum Thema

Kampf dem Lohndumping bei Paketdiensten

Die Kehrseite des Paketbooms: Hoher Druck auf die Arbeitsbedingungen. Nun schreitet die Aufsicht ein. Mehr...

Bund opfert im EU-Konflikt den Lohnschutz

Der Bundesrat will Massnahmen gegen Lohndumping zum Joker in den Verhandlungen um ein Rahmenabkommen machen. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Nacktbaden: TeilnehmerInnen des Dark Mofo Sommersonnenwenden Nackschwimmens stürzen sich in den Fluss Derwent im australischen Hobart. (22.Juni 2018)
(Bild: Rob Blakers/EPA) Mehr...