Zum Hauptinhalt springen

Uto Kulm: Mit Ketten und Blockaden den Abbruch verhindern

Der Uetliberg-Verein will verhindern, dass Giusep Fry seine Bauten abbrechen muss. Kritik setzt es nun für Baudirektor Markus Kägi ab – aus der eigenen Partei.

Stein des Anstosses: Illegal errichteter Anbau auf dem Uetliberg.
Stein des Anstosses: Illegal errichteter Anbau auf dem Uetliberg.
Dominique Meienberg

Es ist die Ankündigung zivilen Ungehorsams: 100 Mitglieder des Uetliberg-Vereins haben an ihrer Versammlung der vergangenen Woche «Kampfmassnahmen» in Aussicht gestellt, falls Tatsache werden sollte, was die Gemeinde Stallikon aufgrund eines Bundesgerichtsurteils verfügt hat: dass Uto-Kulm-Hotelier Giusep Fry seine illegal erstellten Bauten abbrechen muss, also den Wintergarten auf der Südterrasse und die Verglasung der Rondoterrasse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.