Zum Hauptinhalt springen

VBZ legen los mit dem Tram Affoltern

Die Verkehrsbetriebe Zürich starten ein Vorprojekt zum Tram Affoltern. Bis Ende 2019 soll klar sein, wo es genau durchfährt.

So eins hätten die Affolterinnen auch gern: Ein Tram wie die Nummer vier, das den Escher-Wyss-Platz passiert.
So eins hätten die Affolterinnen auch gern: Ein Tram wie die Nummer vier, das den Escher-Wyss-Platz passiert.
Gaetan Bally, Keystone

Der Regierungsrat hat für das Projekt des Trams Affoltern Ende 2017 einen Staatsbeitrag von 5,1 Millionen Franken bewilligt. In dessen Rahmen soll die Planung – basierend auf der 2015/2016 durchgeführten Machbarkeitsstudie – weiter vorangetrieben und vertieft werden, wie die VBZ am Montag mitteilten.

Bei der Planung sollen nicht nur die Lage der Tramgeleise und der Haltestellen, sondern auch jene der Geh- und Radwege sowie die Gestaltung des Strassenraumes definiert werden. In diesen Planungsschritt soll die Bevölkerung in Affoltern eingebunden werden. Die Resultate bilden dann die Grundlage für das Infrastrukturkonzessionsgesuch, das beim Bundesamt für Verkehr anfangs 2020 eingereicht werden soll.

Neues Tram 11 soll Trolleybus ersetzen

Das Tram Affoltern ist eine zentrales Element der Netzentwicklungsstrategie «züri-linie 2030» der VBZ, um Zürichs künftigen Mobilitätsbedürfnissen gerecht zu werden. Vorgesehen ist, die Tramlinie 11 inskünftig ab dem Radiostudio bis ins Holzerhurd zu führen: Das Tram Affoltern wird in diesem Abschnitt die Trolleybuslinie 32 ersetzen. Laut VBZ-Zeitplan soll die Inbetriebnahme Ende 2025 erfolgen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch