Verirrte Mädchen sendeten SOS an Polizei

Zwei Jugendliche haben sich auf dem Weg in die Badi in Lindau verlaufen. Da kam die Stadtpolizei Winterthur ins Spiel.

Die beiden Mädchen wussten im Wald nicht mehr, wo sie sind.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gestern Mittwoch um 15.45 Uhr wollten ein 12- und ein 13-jähriges Mädchen zu Fuss in die Badi Grafstal (Gemeinde Lindau). Auf dem Weg zwischen Brütten und Winterberg wollten sie im Wald eine Abkürzung nehmen, fanden den Weg aber nicht mehr.

Also meldeten sie sich per Notruf bei der Einsatzzentrale der Stadtpolizei Winterthur. Sie schilderten dem Polizisten ihr Problem, konnten ihren Standort aber nicht recht beschreiben. Zudem war der angezeigte Standort des Handys zu ungenau.

Polizei schickt Ortungs-SMS

Darauf schickte der Einsatzbeamte ein Ortungs-SMS auf das Gerät der 12-Jährigen. Diese klickte den darin enthaltenen Link an, wodurch der exakte Standort an die Zentrale übermittelt wurde. Laut einer Mitteilung der Stapo Winterthur traf kurz darauf eine Patrouille auf die beiden Mädchen.

Das Ziel der Mädchen: das Schwimmbad Grafstal. Archivfoto: Marc Dahinden

Sie waren wohlauf und teilten mit, immer noch in die Badi zu wollen. «Die Patrouille erfüllte ihnen diesen Wunsch und fuhr sie kurzerhand in die Badeanstalt», sagt Sprecher Adrian Feubli.

(pu)

Erstellt: 27.06.2019, 11:10 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...