Zum Hauptinhalt springen

Verkauf von Udo Jürgens’ Villa in Meilen harzt

Für 15 Millionen Franken wollte der Sohn des verstorbenen Sängers die Villa in Meilen verkaufen. Bisher ist das nicht gelungen.

Von Udo Jürgens 2012 gekauft: Im Grundbuch ist die Villa in Meilen immer noch auf den Entertainer eingetragen.
Von Udo Jürgens 2012 gekauft: Im Grundbuch ist die Villa in Meilen immer noch auf den Entertainer eingetragen.
Walter Bieri, Keystone

Ein Einfamilienhaus mit Garten in Zumikon und eine Jugendstil-Villa in Meilen. Gleich zwei Liegenschaften hat der Sänger und Entertainer Udo Jürgens im Bezirk Meilen besessen. 2014 ist er verstorben, und Berichten zufolge sollten beide Häuser verkauft werden.

Was mit dem Haus in Zumikon geklappt hat, ist gemäss der «Zürichsee-Zeitung» in Meilen gescheitert. Im Grundbuchamt sei immer noch Udo Jürgens als Besitzer des Zehnzimmerhauses eingetragen. Von der Villa aus hat man beste Seesicht. Jürgens hat sie 2012 gekauft und umfassend renovieren lassen. Das Haus ist bisher aber nicht verkauft worden, obwohl der Sohn von Udo Jürgens dies angekündigt und als möglichen Preis 15 Millionen Franken genannt hatte.

Erben noch nicht eingetragen

Derzeit wäre ein Verkauf des Hauses in Meilen auch gar nicht abwickelbar: «Ein Verkauf des Hauses wäre erst möglich, wenn die Erben ihren Anspruch mit einem rechtmässigen Erbschein geltend gemacht und sich als Besitzer eingetragen haben», lässt sich Marc Wehrli vom Grundbuchamt Meilen in der «Zürichsee-Zeitung» zitieren. Und das sei bis heute nicht erfolgt. Der aktuelle Eintrag im Grundbuch zeige, dass die vier Kinder von Jürgens, darunter eine uneheliche Tochter, sich noch nicht als erbberechtigte Besitzer eintragen liessen. Warum das so ist, ist noch unklar.

Das Haus in Zumikon hat hingegen ein Investor und Unternehmensberater aus Deutschland gekauft. Die Liegenschaft hat 370 Quadratmeter Wohnfläche und einen grossen Garten und soll mutmasslich für 6,5 Millionen Franken verkauft worden sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch