Zum Hauptinhalt springen

Vermisster Kilchberger ist tot

Der seit Anfang Juli vermisste FDP-Politiker Hans-Ulrich Forrer ist in der Region Lac de Taney tot aufgefunden worden.

Am Donnerstag, 18. Juli, wurde in einem Couloir unter einem Felsband im Gebiet Lac de Taney ein lebloser Körper entdeckt. Wie die Walliser Kantonspolizei mitteilt, habe die formelle Identifikation ergeben, dass es sich dabei um Hans-Ulrich Forrer handelt, wie Radio Rottu Oberwallis berichtet.

Der 71-Jährige aus Kilchberg am Zürichsee war seit dem 4. Juli als vermisst gemeldet. Der begeisterte Wanderer hatte sich zum Lac de Taney (1408 Meter), einem kleinen Bergsee oberhalb von Vouvry an der Grenze zu Savoyen, aufgemacht und war am Abend nicht an seine Ferienadresse zurückgekehrt. Die Walliser Polizei geht von einem Unfall aus. Sie suchte mit einer Rettungskolonne nach dem Mann. Es wurde ein Hund und ein Helikopter eingesetzt.

Forrer amtete von 1998 bis 2010 als Gemeindepräsident von Kilchberg. Zuvor war er Finanzvorstand. Der studierte Ökonom (Dr. oec. HSG) war während 25 Jahren für die heutige UBS tätig und im Militär Oberst im Generalstab. Forrer war verheiratet und Vater von fünf erwachsenen Kindern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch