Zum Hauptinhalt springen

Das Urdorfer Altersheim verhält sich verwerflich

Eine Bewohnerin wehrt sich gegen überhöhte Taxen – und das Alterszentrum Weihermatt stellt sogar die Gerichtskosten in Rechnung.

Der Versuch, das Unrecht mit einem einmaligen Betrag wiedergutzumachen, kommt der Missachtung einer richterlichen Anordnung gleich. Das Alterszentrum Weihermatt. Foto: PD
Der Versuch, das Unrecht mit einem einmaligen Betrag wiedergutzumachen, kommt der Missachtung einer richterlichen Anordnung gleich. Das Alterszentrum Weihermatt. Foto: PD

Das Alterszentrum Weihermatt in Urdorf stellt seinen Bewohnern seit vielen Jahren zu hohe Rechnungen. Die Gemeinde rechtfertigt dieses Verhalten mit einer Buchhaltung, die keiner Prüfung standhält. Gemäss dem eidgenössischen Preisüberwacher werden Abschreibungs- und Zinskosten verrechnet, die gar nicht anfallen. Und selbst die Kosten für Rechtsstreitigkeiten mit der 101-jährigen Luise K. werden auf die Bewohnerinnen und Bewohner abgewälzt, obwohl die alte Frau im Recht ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.