Zum Hauptinhalt springen

Von mehrfacher Vergewaltigung freigesprochen

Unabhängig voneinander belasten zwei Frauen einen 30-jährigen Mann aus Paraguay. Trotzdem wird er vom Vorwurf freigesprochen, sie vergewaltigt zu haben. Die Begründung des Gerichts akzeptiert der Staatsanwalt nicht.

Das Bezirksgericht Zürich hat den Paraguayer freigesprochen.
Das Bezirksgericht Zürich hat den Paraguayer freigesprochen.
Google Maps

«Ich wäre megafroh, wenn ich freigelassen würde», sagte der 30-Jährige am Ende der Gerichtsverhandlung. Wenn es nach dem Bezirksgericht Zürich geht, kann ihm dieser Wunsch erfüllt werden. Wegen Nebendelikten zum Nachteil der zwei Frauen und einer weiteren Frau wurde der Paraguayer zwar zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von vierzehn Monaten verurteilt. Doch der Mann sitzt bereits seit einem Jahr. Deshalb ordnete das Gericht seine Entlassung aus dem Massnahmezentrum an, wo er die Zeit seit Weihnachten verbrachte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.