Zum Hauptinhalt springen

Wallfahrer und Wunderheiler

Die Ufenau wurde schon von den Römern als Kultort genutzt. Noch heute pilgern Gläubige auf die Insel, auch wenn der heilige Adalrich schon lange kein Wunder mehr vollbracht hat.

Andrang am Ufer: Pilger reisen per Schiff auf die Insel Ufenau. Video: Jan Derrer und Reto Oeschger

Die Glocken von St. Peter und Paul läuten schon zur Messe, da legt das letzte der drei Wallfahrtsschiffe aus Pfäffikon an. Das Geläut ist zaghaft und unregelmässig – Glöckner ist wohl einer der Ministranten, der sich noch etwas ungelenk anstellt. An die 500 Personen sind an diesem Sonntagmorgen zum Jahrestag der Kirchenpatrone mit Ledischiffen vom Festland auf die Ufenau gepilgert, um am Wallfahrtsgottesdienst teilzunehmen. Und würde nicht hin und wieder ein Flugzeug das Himmelblau zerteilen, man fühlte sich in einer andern Zeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.