Zum Hauptinhalt springen

Wann ist ein Mann ... eine Frau?

Aus Peter wird Petra. Transsexuelle müssen sich nicht operieren lassen, damit ihr neuer Name im Zivilstandsregister eingetragen werden kann. Dies hat das Zürcher Obergericht in einem Grundsatz-Urteil entschieden.

Seit früher Kindheit hatte Peter sich als Mädchen gefühlt, sich heimlich geschminkt, die Kleider der Mutter getragen. 17-jährig begann er - als Frau - eine Lehre als Coiffeuse. Schon damals beschaffte sie sich auf dem Schwarzmarkt Hormone. Mit 22 lernte sie ihren heutigen Freund kennen. Die Verwandlung - ärztlich festgestellt - zur «jungen Frauengestalt mit langem blonden Haar, weiblicher Statur mit ausgeprägtem Busen und weiblichen Hüftrundungen und weiblicher Stimme» war derart perfekt, dass sogar der zuständige Regierungsstatthalter der Coiffeuse Petra die Gewerbebewilligung zur Führung eines Betriebes «als Teilhaberin» erteilte.

Keine Operation

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.