Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Was braucht es noch, damit jemand die Verantwortung trägt?»

Regierung nimmt Stellung: Die PUK gibt in ihrem Bericht zum BVK-Debakel der Zürcher Regierung die Hauptverantwortung. Im Anschluss an die Pressekonferenz der PUK-Mitglieder nimmt auch der Regierungsrat Stellung zu den Vorwürfen.
Regierungsratspräsident Markus Kägi wehrt sich: Der Regierungsrat trage nicht die alleinige Verantwortung für das BVK-Debakel.
Angeschlagene BVK: Im Mai 2012 hat der Zürcher Kantonsrat eine 2-Milliarden-Einlage zur Sanierung der Pensionskasse mit 117 zu 2 Stimmen gutgeheissen. Das Volk wird sich zur Art der Verbuchung des Milliardenbetrags voraussichtlich im März 2013 äussern können.
1 / 12

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.