Zum Hauptinhalt springen

Was stellt man mit 30 Kreditkarten an?

Die Grenzwache hat in Birmenstorf einen gesuchten 39-jährigen Mann verhaftet. Er war bestens ausgerüstet, um Kreditkartenbesitzer zu betrügen.

Im Auto des Bulgaren stellte die Grenzwache 30 gefälschte Kreditkarten, ein Kartenlesegerät sowie drei gefälschte griechische Führerausweise sicher. Nach der Festnahme am Dienstagabend wurde der Mann der Kantonspolizei Aargau übergeben, wie die Grenzwache Aargau/Zürich heute Donnerstag mitteilte.

Die aufgefundenen Effekte können gemäss Grenzwache für das illegale Ausspähen von Kredit- oder Bankkartendaten verwendet werden. Dazu werden die Daten von den Magnetstreifen ausgelesen und auf gefälschte Karten kopiert.

SDA/fsc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch