Zum Hauptinhalt springen

WC am Stauffacher zu vermieten

Die Stadt sucht Mieter für das ehemalige Wärterhäuschen an der Badenerstrasse. Wer unter 26, kreativ und ohne geschäftliche Ambitionen ist, hat gute Chancen.

321 Franken im Monat zahlt der künftige Mieter für 45 Quadratmeter im ehemals berüchtigten WC an der Badenerstrasse 49.
321 Franken im Monat zahlt der künftige Mieter für 45 Quadratmeter im ehemals berüchtigten WC an der Badenerstrasse 49.
Stadt Zürich

Das kleine Gebäude in der Nähe des Stauffachers im Kreis 4 hat schon vielen Zwecken gedient – ursprünglich als Wärterhäuschen für Stadtangestellte gedacht, war es später ein WC. Als solches allerdings auch Drogenumschlagplatz und Ort für schnellen Sex, weshalb die Stadt es schloss, und das Häuschen so jahrelang ungenutzt herumstand.

Das soll sich nun ändern: Die Stadt will aus dem schmucken Gebäude ein Kreativatelier machen und hat es zu diesem Zweck auf ihrer Raumbörse ausgeschrieben: Als Atelier, Bastel- oder Medienraum. 321 Franken im Monat sind für die 45 Quadratmeter fällig. Künftige Mieter sollten vorzugsweise unter 26 sein und in der Stadt wohnen.

Nichts für Hänger

Eine gewerbliche Nutzung ist ausgeschlossen. Aber allzu privat soll es auch nicht werden, «Wir wollen keine Hänger-Räume», sagt Andreas Wyss, Mitarbeiter der Raumbörse, zu «20 Minuten». Bis am 23. Januar nimmt er Bewerbungen entgegen. Berücksichtigt werden nur solche mit vollständigen Angaben zu: Vorname, Name, Adresse, Handy Nummer, Mailadresse, Geburtsdatum, Anzahl Mitnutzer und deren Angaben.

Angegeben werden müssen auch die Nutzungshäufigkeit und der Nutzungszweck, die geplante Nutzungszeiten, dazu ist eine kurze Vorstellung der Nutzungsgruppe oder Person und ihrer kreativen Tätigkeit gewünscht, sowie das Einsenden von Arbeitsbeispielen. Vom Verfahren und Kriterienkatalog lassen sich die Interessenten nicht abschrecken: Laut Wyss sind bereits zahlreiche Bewerbungen eingegangen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch