Zum Hauptinhalt springen

WC-Papier ist weg, Pasta beliebt und Dildos boomen

Die Zürcherinnen und Zürcher haben sich umgehend fürs Bunkerleben zu Hause gerüstet. Auch in Onlineshops.

Wer noch Pasta will, muss jetzt zugreifen: Regal in einer Zürcher Migros-Filiale. Bild: Urs Jaudas
Wer noch Pasta will, muss jetzt zugreifen: Regal in einer Zürcher Migros-Filiale. Bild: Urs Jaudas

Während die Kantonsregierung noch über Massnahmen gegen das Virus spricht, sind viele Gestelle im Zürcher Einkaufszentrum Sihlcity schon leer gekauft. Hie und da hört man ungläubiges Gelächter von Einkäufern, die ihren Liebsten per Telefon die neue Sachlage erklären.

Raffiniertes Kochen mit frischen Zutaten ist an diesem Wochenende noch möglich, aber wer Haltbares sucht, kommt zu spät. Mehl, Reis, Linsen, Konserven – mehrheitlich weg. Auch Eier und Milch, egal ob Kuh-, Soja- oder Mandelmilch. Toilettenpapier sowieso. Die Stadt hat sich mit Vorräten fürs Bunkerleben eingedeckt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.