Zum Hauptinhalt springen

Wein zu Wasser

Der Wümmet auf der Ufenau ging dieses Jahr in Windeseile vonstatten. Auch wenn Bruder Antons selbst gebauter Kran am Schluss den Geist aufgab. Das Kloster sagt «Ernte Dank» – trotz fehlender Rendite.

Wer auf der Ufenau Reben bewirtschaftet, muss auch ein Schiff steuern können. Winzer Robert Hasenfratz bringt seine Ernte ein – und seine Wümmet-Helfer an Land.
Wer auf der Ufenau Reben bewirtschaftet, muss auch ein Schiff steuern können. Winzer Robert Hasenfratz bringt seine Ernte ein – und seine Wümmet-Helfer an Land.

Schon vom Schiff aus ist zu erkennen: Auf der Ufenau geht etwas vor sich. Hunderte von Mehlschwalben flitzen über eine Stelle in der Inselmitte, schiessen hoch, lassen sich fallen. Als wir vom Schiffssteg hochsteigen, hören wir ihren schrillen «Tritritri»-Ruf wie das Sirren der Gleise, wenn ein Zug sich nähert. Dominic Mathies, Kellermeister der Einsiedler Klostertrotte, ist eben mit dem Kursschiff angekommen und schaut verblüfft drein. Es ist halb zehn Uhr, und die 15-köpfige Wümmet-Mannschaft von Winzer Robert Hasenfratz hat schon fast die Hälfte des eine Hektare umfassenden Weinbergs gelesen.

Von der Rebe bis aufs Festland: Der Weg der Inseltrauben. Video: Reto Oeschger und Lea Koch

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.