Zum Hauptinhalt springen

Welpen über zwei Meter hohen Zaun geworfen

Zwei junge Hunde sind auf unzimperliche Art ausgesetzt worden. Den Ort hat die unbekannte Täterschaft bewusst ausgesucht.

Wohlbehalten im Tierheim angekommen: Der Rüde und das Weibchen, die in Winterthur ausgesetzt worden sind.
Wohlbehalten im Tierheim angekommen: Der Rüde und das Weibchen, die in Winterthur ausgesetzt worden sind.
Stapo Winti

Wann sich die brutale Tat ereignete, kann die Polizei nur ungefähr sagen. Eine unbekannte Täterschaft setzte am Wochenende zwei Welpen aus. Die jungen Hunde wurden zwischen dem Samstag um circa 21 Uhr und dem Sonntag um etwas 12 Uhr über einen zwei Meter hohen Zaun geworfen. Davon geht die Polizei aus, wie sie in ihrer Mitteilung schreibt.

Die ungefähr drei Monate alten Mischlings-Welpen landeten zwar unverletzt auf der anderen Seite. Es handelt sich um die Trainingswiese des Tierheimes Rosenberg. Die Täterschaft wollte die Jungtiere also aussetzen, aber nicht komplett ihrem Schicksal überlassen.

Später entdeckte die Tierheimleiterin die beiden Welpen. Der Rüde und das Weibchen werden vorübergehend im Tierheim ihr zu Hause haben und später fremdplatziert. Die Stadtpolizei Winterthur sucht Zeugen der Tat und erstellt eine Anzeige gegen Unbekannt wegen Aussetzens von Tieren. Das Delikt: Verstoss gegen das Tierschutzgesetz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch