Zum Hauptinhalt springen

«Wen interessiert es, ob das Polizist Hofer war?»

In Zürich kritisiert der Stadtrat öffentlich den Polizeieinsatz an einer Demo. Max Hofmann vom Polizistenverband über Fehler und die Grenzen der Transparenz.

Herr Hofmann, ist es üblich, dass die politische Führung Fehler der Polizei öffentlich eingesteht und sie bedauert wie gerade in Zürich? Das hängt sicher stark von der politischen Führung ab. Grundsätzlich gibt es aber seit 15 Jahren einen Trend hin zu höchstmöglicher Transparenz bei Polizei und Justiz. Ab und zu verfehlt man dabei das Ziel ein wenig – so viel kann man sicher sagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.