Zum Hauptinhalt springen

Wendet sich Zürich von der Skos ab?

In den nächsten Tagen diskutieren die FDP-Kantonsräte, ob sie sich von der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe abwenden wollen. Warum ihr Entscheid Zürichs Sozialpolitik prägen wird.

In seiner Fraktion wurden Stimmen laut, die den Sinn eigener Richtlinien hinterfragen: FDP-Kantonsrat Thomas Vogel. Foto: Anthony Anex (Keystone)
In seiner Fraktion wurden Stimmen laut, die den Sinn eigener Richtlinien hinterfragen: FDP-Kantonsrat Thomas Vogel. Foto: Anthony Anex (Keystone)

Die FDP-Kantonsräte haben mächtig Lärm gemacht. Gemeinsam mit der SVP und der GLP forderten sie im letzten Herbst, dass sich der Kanton Zürich von der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (Skos) abwendet. Diese gibt den Behörden verbindlich vor, wie viel Geld sie Sozialhilfebezügern geben sollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.