Zum Hauptinhalt springen

Wenn das Kind plötzlich von Fieber geschüttelt wird

In medizinischen Notfällen sind Hilfsangebote für Eltern Mangelware. Das ändert sich nun zumindest in Winterthur.

Wegen Ärztemangel müssen Winterthurer Kinderärzte Neugeborene abweisen. Sie finden in der Kinder-Permanence Unterschlupf.
Wegen Ärztemangel müssen Winterthurer Kinderärzte Neugeborene abweisen. Sie finden in der Kinder-Permanence Unterschlupf.
Sabina Bobst

Am 23. August eröffnet in Winterthur die Kinder-Permanence im Einkaufszentrum Archhöfe unweit des Bahnhofs. Als medizinische und chirurgische Notfallstation, die täglich von 12 bis 20 Uhr geöffnet ist, soll die Permanence sowohl für Eltern eine zusätzliche Anlaufstelle sein als auch die Kinderärzte in der Umgebung entlasten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.