Zum Hauptinhalt springen

«Wenn der Blutmond sich rö-ötet»

SVP und EDU legen sich im Kantonsrat für das hehre Vaterland ins Zeug. Ihre Forderung: Die Nationalhymne als Pflichtstoff in der Schule.

MeinungVon Ruedi Baumann
Der Schweizerpsalm soll an Zürcher Schulen Pflichtstoff werden: Sänger am Eidgenössischen Jodlerfest am 18. Juni 2005 in Aarau. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
Der Schweizerpsalm soll an Zürcher Schulen Pflichtstoff werden: Sänger am Eidgenössischen Jodlerfest am 18. Juni 2005 in Aarau. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

So richtig wach waren am Montag im von Morgenrot durchfluteten Ratsaal des hocherhabenen Standes Zürich nicht alle freien Schweizer aus dem hehren Kantonsrat. Die fromme Seele ahnt: All die Hocherhabenen, Herrlichen hatten im Strahlenmeer, in des Himmels lichten Räumen, von 3.07 bis 5.23 Uhr mit ihren Long-Range-Super-Zoom-Cams zu lange fotografiert, dann in ihrem Hort nochmals froh und selig – aber zu kurz – geträumt, bis der Alpenfirn sich – viel zu früh – rötete und Ratspräsidentin Theresia Weber (SVP) – Göttin im hehren Vaterland – um 8.15 Uhr die 17. Sitzung eröffnete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen